Tierschützer fordern Entlassung von NRW-Landwirtschaftsministerin

Image: 
Tierschützer fordern Rücktritt von Schulze Föcking
Body: 

Düsseldorf (regio-newsticker)      Die neue NRW-Landwirtschafts-ministerin Christina Schulze Föcking (CDU) wird von Tierschützern heftig kritisiert. In einem Schweinemastbetrieb, an dem die Landwirtin und CDU-Politikerin bis vor kurzem beteiligt war, sollen einem TV-Bericht zufolge schreckliche Zustände herrschen.

Am Mittwochabend zeigte "Stern TV" auf RTL Aufnahmen von Tierschützern, die in einem Betrieb in Steinfurt gemacht worden sein sollen. An diesem Betrieb war Christina Schulze Föcking (CDU), zweifache Mutter und Landwirtin aus dem Münsterland, den Angaben im Bericht zufolge bis vor zwei Wochen noch zu 50 Prozent beteiligt. Die andere Hälfte gehörte laut "Stern TV" ihrem Ehemann.
Die Aufnahmen der Tierschutzorganisation "tierretter.de e.V." zeigen verdreckte Ställe, die Schweine sind teils stark verletzt, haben entzündete Schwänze und geschwollene Gelenke.

Die Redaktion von "Stern TV" hatte den betroffenen Hof mit den Vorwürfen konfrontiert, der schriftlich dazu Stellung genommen habe: In einem kurzen Zeitraum des ersten Halbjahres 2017 sei es innerhalb der Mast des Betriebes "zu außergewöhnlichen Krankheitsverläufen" gekommen, zitiert "Stern TV" aus dem Schreiben. Der Betrieb habe sofort eine veterinärmedizinische Behandlung der Tiere veranlasst. Zudem "sahen wir uns gemeinsam mit der Tierärztin gezwungen, in einzelnen Fällen Nottötungen durchzuführen". Man fühle sich "aus tiefer Überzeugung dem Wohl der Tiere verpflichtet", zitiert die Sendung den Betrieb weiter.

Der zuständige Kreisveterinär, Dr. Christoph Brundiers, sagte bei "Stern TV": "Auch für mich sind das erdrückende Bilder. Aber sie stellen eine Momentaufnahme dar." Er habe den Betrieb mehrfach kontrolliert und dort auch deutlich andere Bilder gesehen. Brundiers räumte allerdings auch ein, dass es zwischen Mitte April und Anfang Juli keine tierschutzrechtlichen Überprüfungen des Veterinär-und Lebensmittelüberwachungsamtes Steinfurt in den Betrieben der Familie Schulze Föcking gegeben habe.

Eine weitere Tierschutzorganisation hat bereits auf den Bericht von "Stern TV" reagiert: Die "Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt" teilte am Morgen nach der Sendung mit, sie fordere die sofortige Entlassung der Landwirtschaftsministerin und bereite eine Strafanzeige gegen sie vor.

 

Bild: Zumthie