Sandhausen mit viel Glück gegen Bahlingen: 5:3 im Elfmeterschiessen

Body: 

Bahlingen (rnt)  Der SV Sandhausen konnte mit viel Glück erst im Elfmeterschießen eine Blamage im DFB-Pokal verhindert. Nach torlosen 90 Minuten plus Verlängerung gegen das Regionalliga-Team des Bahlinger SC kam der Fußball-Zweitligist am Sonntag zu einem 5:3 (0:0, 0:0, 0:0). 

Der Bahlinger Pierre-Christoph Göppert traf mit seinem Schuss unglücklicherweise nur die Unterkante der Latte, Sandhausen-Stürmer Andrew Wooten traf hingegen. Der haushoheFavorit aus Sandhausen erreichte trotz seienr enttäuschenden Vorstellung zum siebten Mal in seiner Vereinsgeschichte die zweite Pokal-Runde. Gegen den Regionalliga-Aufsteiger musste Sandhausen in einer äusserstschwachen Partie fast 70 Minuten in Unterzahl spielen. Kapitän Stefan Kulovits flog nach 53 Minuten mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz. Von den Leistungen der beiden bisherigen Saisonsiege in der 2. Liga war Sandhausen vor 3.890 Zuschauern meilenweit  entfernt.

Bahlingen spielte auf Augenhöhe und brachte das Team von Trainer Alois Schwartz immer wieder in Verlegenheit. Es gelang den Gastgebern nicht, die wenigen richtig klaren Gelegenheiten zu einem Treffer zunutzen, wie in der 101. Minute, als Göppert nur um Zentimeter zu hoch zielte. Sandhausens Jakub Kosecki hatte die klarste Chance für Sandhausen nach 19 Minuten vertan, als er im Strafraum zu viele Haken schlug.