Greifswalder Klappbrücke bleibt vorläufig gesperrt

Image: 
Segelschiff "Lovis" rammte Klappbrücke in Greifswald-Wieck
Body: 
Greifswald (citynet)   Nach der Kollision eines Segelschiffs mit der Klappbrücke in Greifswald-Wieck ist noch nicht abzusehen, wann die Brücke wieder von Autos befahren werden kann. Sie sei bis auf weiteres gesperrt, erklärte am Montagvormittag die Stadtverwaltung Greifswald.

Die 128 Jahre alte Holzbrücke lässt sich seit dem Unfall am Sonntagmittag nicht mehr schließen. Autofahrer müssen einen 12 Kilometer langen Umweg durch die Greifswalder Innenstadt in Kauf nehmen. Für Fußgänger wurde kurzfristig eine Behelfsbrücke gebaut, die planmäßig zur vollen Stunde für die Schifffahrt geöffnet wird, hieß es von der Stadt.
Wie hoch der Schaden an dem Segelschiff ist, steht nach Angaben des Betreibervereins noch nicht fest. Bei dem Unfall waren beide Masten des Traditionsseglers "Lovis“ gebrochen. An Bord hätten bei dem Unfall zwei Jugendliche einen Schock erlitten und seien ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher des Landkreises.
 
Quelle: citynet-mv.de/rnt/kf    Bild: Tanja Hoffman