Berliner Piraten-Politiker von beleidigtem Opel-Fahrer verprügelt

Body: 
Berlin (mesh-web)    Am Montagnachmittag hat ein Opel-Fahrer den Neuköllner Piraten-Politiker Steffen Burger in der Karl-Marx-Straße so schwer verprügelt, dass dieser im Krankenhaus behandelt werden musste. 

Nach eigenen Angaben war Burger gegen 15 Uhr mit seinem Fahrrad auf der rechten Spur der Hasenheide unterwegs, als ihn ein Opel extrem knapp überholte. Daraufhin will er dem Autofahrer "Ey!" hinterhergerufen haben. "Er hat mich mehrfach ausgebremst, angehupt und immer wieder überholt", erklärte der Fraktionschef der Piraten in der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung der Berliner Zeitung.
 
Auf Höhe der Neukölln Arcaden habe der Autofahrer dann angehalten und ihn mehrfach mit der Faust gegen den Kopf geschlagen, bis er irgendwann gestürzt sei. "Er hat mich hemmungslos verprügelt", behauptet Burger. Passanten hätten dann die Polizei alarmiert. Burger kam in ein Krankenhaus und wurde unter Vollnarkose an der Lippe genäht.
 
Die Polizei bestätigt, dass gegen einen 47-jährigen Opelfahrer wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt werde. "Es liegt jedoch auch eine Anzeige wegen Beleidigung gegen den Radfahrer vor", sagt eine Polizeisprecherin. Die Aussagen der beiden würden sich widersprechen. Zudem soll sich noch ein Dritter in die Auseinandersetzung eingemischt und ebenfalls auf den Piraten-Politiker eingeschlagen haben. Die Polizei geht nun allen Vorwürfen nach und vernimmt mehrere Zeugen.
 
Quelle: BZ/mesh-web/GSW 
 
Bild: Martin Quast  / pixelio.de