BER: Flughafen und Siemens vermuten Abrechnungsbetrug

Image: 
Abrechnungsbetrug beiom Bau von Flughafen BER
Body: 
Berlin/Brandenburg  (rnt)  Wegen verdächtiger Rechnungen beim Neubau des Berliner Flughafens BER haben die Berliner Flughafengesellschaft und Siemens die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Eine Sprecherin der zuständigen Staatsanwaltschaft Cottbus bestätigte eine entsprechende Strafanzeige, bei der es um einen Betrag von rund 1,9 Millionen Euro geht. 

Nach Angaben eines Flughafen-Sprechers richtet sich der Verdacht gegen Mitarbeiter der Flughafengesellschaft und von Siemens. Laut Staatsanwaltschaft muss der Anfangsverdacht für das Vorliegen einer Straftat noch geprüft werden. Es gebe noch kein Ermittlungsverfahren.
Wie die Flughafengesellschaft erklärte, wurden bei der regulären Rechnungsprüfung Auffälligkeiten entdeckt. Die Compliance-Abteilung habe dann Anhaltspunkte dafür gefunden, dass die Flughafengesellschaft tatsächlich Rechnungen für nicht erbrachte Leistungen bezahlt habe. Laut "Tagesspiegel“ geht es um Abrechnungen von Siemens im Zeitraum 2013 bis Juni 2014. Im fraglichen Zeitraum sei der heutige Flughafen-Technikchef Jörg Marks als Regionalgeschäftsführer bei Siemens bereits mit dem Hauptstadtflughafen beschäftigt gewesen. 
 
Quelle: Tagesspiegel/rnt/kf     Bild: OTFW, Berlin